Die Wadenkorrektur ist ein plastisch-chirurgisches Verfahren, welches ein wiederherstellendes  oder ein kosmetische Ziel haben kann. Innerhalb der Vergrößerungsoperation an der Wade wird ein über einen Einschnitt unterhalb der Kniebeuge ein silikonhaltiges Implantat eingesetzt.

Wadenkorrektur  – auf einen Blick:

  • Operationszeit: ca. 1-1,5 Stunden
  • sportliche Aktivitäten vermeiden
  • Tragen einer speziellen Kompressionsstrumpfhose für 2 – 3 Wochen
  • Anästhesie: Narkose, fallspezifisch örtliche Betäubung
  •  Krankenhausaufenthalt: ambulant oder 1-2 Tage

Wadenimplantate wurden ursprünglich für Menschen entwickelt, deren Unterschenkel in Größe und Form durch eine Krankheit (Muskel-, Nervenkrankheit  oder auch Unfall) beschädigt wurden. Implantate werden heute aber auch zur Lösung ästhetischer Probleme eingesetzt.

Wer ist für die Vergrößerung der Wade geeignet, für wen die Waden-Implantation?

Die Wadenvergrößerung wird Patienten empfohlen, deren Unterschenkel und Waden sehr dünn sind. Viele Menschen fühlen sich wegen ihrer dünnen Beine und flachen Waden nicht attraktiv genug. Eine sportliche, durchtrainierte Wadenkontur ist ein Symbol für ein gesundes, aktives Leben. Der Aufbau von Wadenmuskeln ist bei jedem verschieden – für den einen leichter für den anderen schwerer – und hängt von persönlichen Faktoren ab.   Es ist besonders deprimierend für Männer, wenn sie trotz harten, disziplinierten  Trainingseinheiten nicht den gewünschten Wadenumfang erreichen können. Eine Vergrößerung der Wade hilft optisch, und unterstützt so auch das Steigern des Selbstvertrauens.

Wir beraten Sie personenbezogen!

In einem Gespräch werden wir den Eingriff in allen Details besprechen, über Ihre Ideen, Wünsche, auch über eventuelle Bedenken und Zweifel reden. In diesem Zusammenhang  wird eine präzise und genaue Untersuchung der Beine vorgenommen, einschließlich der Vorbereitung von Fotos, mit deren Hilfe es dann später möglich ist, die verschiedenen chirurgischen Techniken und Schritte aufzuzeichnen und zu erklären. Darüber hinaus zeigen wir Ihnen die von uns verwendeten Implantate, beantworten alle diesbezüglichen Fragen, auch die über  mögliche Einschränkungen/Grenzen, Risiken und Komplikationen.

Wir werden versuchen, Ihnen die bestmögliche und optimalste Vorstellung davon zu geben, was Sie von dieser Operation erwarten können.

Vergrößerung der Wade – Erledigungen vor der OP

Informieren Sie Ihren Arzt über jede Art von Krankheit (Bluthochdruck, Gefäßerkrankungen, Diabetes, Lungenerkrankungen, Blutgerinnungsstörungen). 10 Tage vor der OP dürfen kein Aspirin und keine Medikamente, die Aspirin enthalten, eingenommen werden. Wenn Sie unmittelbar vor der Operation an Erkältung oder an einer anderen Infektion leiden bzw. Sie zeitgleich Ihre Menstruation haben,  dann muss der Eingriff verschoben werden. 6 Stunden vor der Operation dürfen Sie nichts mehr essen und trinken. Falls Sie rauchen, müssen Sie es mindestens für die Zeit 2 Wochen vor bis 2 Wochen nach der OP  einstellen. Vor und nach der Plastischen Chirurgie bitte kein übermäßiges Sonnenbad!

Ablauf der Operation

Die Wadenimplantation erfolgt unter Narkose (allgemeine Anästhesie), mit einer Nacht Krankenhausaufenthalt. In einigen Fällen kann die Lokalanästhesie ambulant durchgeführt werden. Die Wadenimplantation-OP ist nicht sehr kompliziert. In der Regel genügt ein 5 bis 10 Zentimeter langer Schnitt, der genau in die Kniekehle fällt. Unmittelbar unter den beiden Wadenmuskeln wird eine Tasche gebildet, wohinein das Implantat platziert und befestigt wird. Unter Berücksichtigung der Ausgangssituation und der Wünsche des Patienten können zwei Implantate pro Wade eingesetzt werden, mit einem Einschnitt pro Wade. Wir legen großen Wert auf präzise und genaue Schnittführung und plastisch-chirurgische Nahttechnik, um die Narben möglichst unauffällig zu halten.

Entgegen der landläufigen Meinung ist Silikon nicht gesundheitsschädlich – ist weder krebserregend, noch verursacht es autoimmune Krankheiten.

Vergrößerung der Wade – die Zeit nach der Operation

Nach dem Eingriff wird ein formender Verband angelegt, der danach durch eine elastische Strumpfhose ersetzt wird, die Sie 2-3 Wochen lang tragen müssen. In den ersten Tagen müssen Sie natürlich mit unangenehmen Spannungen und Schmerzen rechnen, denn es kann bis zu ein paar Wochen dauern, bis die Schwellung abklingt. Die Nähte werden im Allgemeinen in der 2. Woche entfernt. Nehmen Sie sich nach der OP ca. 2 Wochen frei, und begrenzen Sie anstrengende physische Arbeit, körperliche Aktivitäten und Sport. Danach können Sie schrittweise wieder zu Ihrem früheren Lebensstil zurückkehren.

Erwartungen und Ergebnisse

Mit der Augmentation können hervorragende ästhetische Ergebnisse erzielt werden. Bei den meisten Patienten geht die Vergrößerung der Wade mit mehr Selbstvertrauen und Akzeptanz gegenüber dem eigenen Körper daher. In den ersten 6 Monaten sind die Narben noch rot und können geschwollen sein, aber mit der Zeit werden sie glatter und blasser, schließlich kaum mehr wahrnehmbar. Sie müssen sich aber darüber bewusst sein, dass die Narben nie völlig verschwinden werden, und dass das Operationsergebnis nicht ein Leben lang anhält. Die Lebensdauer der Wadenimplantate ist 15 Jahre.

Mögliche Komplikationen

Es gibt keinen chirurgischen Eingriff ohne Risiko.  Eingriffe ohne Komplikationen können von keinem Arzt garantiert werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und Ihrem Anästhesisten über mögliche anstehende  Probleme. Bei den Komplikationen sind zu erwähnen: Reaktionen auf örtliche Betäubung und Narkose, Blutungen, Hämatome; Wundentzündungen, Gefühlsstörungen an der Haut; Asymmetrie; Verrutschen des Implantats, was eine Korrektions-OP erforderlich macht; sehr selten Verletzung von Nerven; Lähmungserscheinungen;, thromboembolische Komplikationen. Eine spätere Komplikation können verbreiterte, hypertrophe oder keloide Narben sein. Bei entsprechender Vorbereitung können diese Komplikationen jedoch minimiert oder vollständig vermieden werden.