Die Ohrenkorrektur oder „Otoplastik“ ist ein chirurgisches Verfahren, bei dem wir die abstehenden Ohren korrigieren. Das Ziel der Operation ist die Richtigstellung der normalen anatomischen Position bzw. gelegentlich auch die Korrektur der Größe der Ohren.  (Verkleinerung der Ohrläppchen)

Ohrkorrektur – auf einen Blick:

  • Operationszeit: ca. 1,5 Stunden
  • 1 Woche frei
  • 2 Wochen Kopfverband
  • 4 Wochen Stirnband über Nacht
  • Anästhesie: bei Erwachsenen örtliche Betäubung, bei Kindern Narkose
  • Klinikaufenthalt: ambulante Versorgung

Die Ohrenkorrektur

kann aus zwei anatomischen Gründen gerechtfertigt sein:  ästhetischer Fehler bedingt durch die unzureichend ausgebildete Falte unter dem Ohrmuschelrand (Korrektur der Antihelixfalte) oder die wulstige Ausbildung des neben der Ohrmuschel liegenden Knorpels (Concha). Ohrenkorrektur-OPs sind individuell zugeschnitten und können eine Kombination vieler technischer Lösungen beinhalten.

Wer eignet sich für die Ohrenkorrektur?

Für die Korrektur der Ohren ist ohne Ausnahme jeder geeignet, den diese Tatsache psychische Probleme bereitet. Da am Ohr die keloide Narbenwucherung häufiger auftreten kann als z.B. im Gesicht, verdienen Patienten mit „keloider Neigung” besondere Aufmerksamkeit.

Ohrenkorrektur – Wir beraten Sie personenbezogen!

In einem Gespräch über die Ohrenkorrektur werden wir den Eingriff in allen Details besprechen, über Ihre Ideen, Wünsche, auch über eventuelle Bedenken und Zweifel reden. In diesem Zusammenhang  wird eine präzise Untersuchung der Gesichtsproportionen vorgenommen, mit dem besonderen Augenmerk auf die Ohrmuscheln.

Wir fertigen auch Fotos an, mit deren Hilfe es dann später möglich ist, die einzelnen Schritte der OP aufzuzeichnen und zu erklären. Wir besprechen die unterschiedlichen chirurgischen Techniken, beantworten alle diesbezüglichen Fragen zu möglichen Einschränkungen/Grenzen, Risiken und Komplikationen. Wir werden versuchen, Ihnen ein optimales Bild davon zu vermitteln, was Sie von dieser Operation erwarten können.

Ohrenkorrektur – Vor der Operation

Informieren Sie Ihren Arzt über jede Art von Krankheit (Bluthochdruck, Gefäßerkrankungen, Diabetes, Lungenerkrankungen, Blutgerinnungsstörungen). 10 Tage vor der OP dürfen kein Aspirin und keine Medikamente, die Aspirin enthalten, eingenommen werden. Wenn Sie unmittelbar vor der Operation an Erkältung oder einer anderen Infektion leiden bzw. Sie zeitgleich Ihre Menstruation haben,  dann muss der Eingriff verschoben werden. 6 Stunden vor der Operation dürfen Sie nichts mehr essen und trinken. Falls Sie rauchen, müssen Sie es mindestens für die Zeit 2 Wochen vor bis 2 Wochen nach der OP  einstellen.

Ohrenkorrektur – Ablauf der Operation

Der Eingriff erfolgt in der Regel mit örtlicher Betäubung, innerhalb der ambulanten, Patientenversorgung. Die Operation dauert ca.  1,5 Stunden.

In den meisten Fällen kann ein Schnitt an der Rückseite der Ohrmuschel gesetzt werden, so dass er später nicht mehr zu sehen ist.

Durch geschickte Formung des Knorpels wird die äußere Kontur des Ohrs neu modelliert, so kann der Abstand zwischen Ohrmuschel und Schädel, d.h. der Grad des Abstehens verringert wird. Gelegentlich kann es notwendig sein, den Knorpel zu entfernen. Letztendlich wird ein Verband am Kopf gelegt.

Ohrenkorrektur – Nach der Operation

Nach einer Ohrenkorrektur-OP kommt es nur selten zu einem sehr unangenehmen Gefühl. Eine Woche nach der Operation werden die Nähte entfernt. Der Kopfverband wird dann durch ein Stirnband ersetzt, das noch 3 Wochen lang in der Nacht getragen werden muss. Nach einer Ohrenkorrektur sollten Kinder für eine Woche nicht zur Schule gehen. Nach der OP muss man mit keinen größeren Einschränkungen rechnen.

Ohrenkorrektur – Erwartungen und Ergebnisse

Nach der Wundheilung und dem endgültigen Abklingen der Schwellung erhöht sich das Selbstvertrauen der Patienten. Narben sind im Prinzip unsichtbar. Das Ergebnis ist von Dauer.

Mögliche Komplikationen

Es gibt keinen chirurgischen Eingriff ohne Risiko.  Eingriffe ohne Komplikationen können von keinem Arzt garantiert werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und Ihrem Anästhesisten über mögliche anstehende Probleme. Komplikationen sind bei dem vergleichsweise kleinen Eingriff der Ohrenkorrektur selten. Bei den Komplikationen sind zu erwähnen:, Blutung, Entzündung, Juckreiz am Lauf der Narbe, Gefühlsstörungen, Asymmetrie. Bei entsprechender Vorbereitung können diese Komplikationen jedoch minimiert oder vollständig vermieden werden.