Für eine jugendliche Ausstrahlung des Gesichts ist die Lippenkorrektur besonders wirkungsvoll   Im Vergleich mit anderen kosmetischen Verfahren mit Unterspritzung, beseitigt die Lippenkorrektur nicht nur die vorhandenen Falten, sondern sie stellt auch die Gesichtsproportionen, die für einen jugendlichen Gesichtsausdruck verantwortlich sind, wieder her

Lippenkorrektur – auf einen Blick:

  • Operationszeit: ca. 40 -60 Minuten
  • allgemeine Schonung
  • kein Verband
  • Nahtentfernung nach dem 7. Tag
  • Eiskompresse
  • Anästhesie: örtliche Betäubung
  •  Klinikaufenthalt: ambulante Versorgung

Bei diesem Eingriff entfernen wir direkt am Lippenrot einen Hautstreifen. Die Lippenkorrektur wird  oft durch eine Hautschälung (Dermabrasion) ergänzt, die zur wirksamen Bekämpfung von Falten beiträgt.

Wer ist für die Lippenkorrektur geeignet?

Die Lippenkorrektur ist für Frauen und Männer sinnvoll, deren Mundregion durch den es natürlichen Alterungsprozess sehr verändert/verformt hat. Das sichtbare Lippenrot wird schmaler und wirkt fahl, wodurch die ganze Lippe viel  sind dünner aussieht.

Gleichzeitig wird der Schwung der Oberlippe flacher, die den Mund umspielenden Falten werden auffälliger und die Mundwinkel biegen sich nach unten.  Der Abstand zwischen dem Mund und der Nase nimmt immer mehr. Deshalb geraten die Lippen weiter nach unten und die obere Zahnreihe ist beim Lachen nicht mehr zu sehen. Durch die Verschiebung der Proportionen geht die Vitalität und Jugendlichkeit des Gesichtsausdrucks verloren.

Wir beraten Sie personenbezogen!

Informieren Sie Ihren Arzt über jede Art von Krankheit. 10 Tage vor der OP dürfen kein Aspirin und keine Medikamente, die Aspirin enthalten, eingenommen werden. Wenn Sie unmittelbar vor der Operation an Erkältung oder einer anderen Infektion leiden bzw. Sie zeitgleich Ihre Menstruation haben,  dann muss der Eingriff verschoben werden. 6 Stunden vor der Operation dürfen Sie nichts mehr essen und trinken. Falls Sie rauchen, müssen Sie es mindestens für die Zeit 2 Wochen vor bis 2 Wochen nach der OP  einstellen. Vor und nach der OP bitte kein übermäßiges Sonnenbad!

Ablauf der Operation

Der Eingriff wird im Allgemeinen ambulant, mit ambulanter Versorgung und örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Operation dauert etwa 1 Stunde. An der Oberlippe, direkt unter der Nase wird ein Hautstreifen entfernt. Der flügelförmige Schnitt wird an der unteren Linie der Nase gesetzt und entsprechend der Ausgangssituation ggf. bis zur Krümmung der Nasenflügel verlängert. Mit dieser Technik kann können auch die hängenden, erschlafften Mundwinkel korrigiert werden.  Bei einer anderen Technik wird der Schnitt direkt an der Konturlinie des Lippenrots gesetzt, und danach ein zweiter ein paar Millimeter weiter oben. Der Abstand zwischen den beiden Schnitten hängt davon ab, wie viel Vergrößerung erreicht werden soll. Die überschüssige Haut wird dann entfernt, die Oberlippe leicht nach außen gewendet. Dann werden die Wundränder mit ein paar plastisch-chirurgischen Stichen zusammengenäht.

Lippenkorrektur – Nach der Operation

Nach der Lippenkorrektur-OP muss nur selten mit einem sehr unangenehmen Gefühl gerechnet werden. Nach der Operation sollten Kühl- und Eiskompressen für Umschläge verwendet werden, gegebenenfalls auch Schmerzmittel. Die Nähte werden nach 7 Tagen entfernt. Die während der Operation entstandenen Narben fallen unter die Nasenflügel und können nach einigen Tagen mit Make-up verdeckt werden. Nach 3 Monaten werden die Narben fast unsichtbar.

Lippenkorrektur – Erwartungen und Ergebnisse

Nach dem Ende der Wundheilung und dem endgültigen Abklingen der Schwellung wirken die Patienten frischer, jünger, und ihr Selbstvertrauen verbessert sich. Die Narben sind im Allgemeinen fast unsichtbar. Das Ergebnis hält viele Jahre an, aber der natürliche Alterungsprozess kann auch nicht durch die neueste Technologie aufgehalten werden.

Mögliche Komplikationen

Es gibt keinen chirurgischen Eingriff ohne Risiko.  Eingriffe ohne Komplikationen können von keinem Arzt garantiert werden. Bei der Lippenkorrektur-OP muss nicht mit größeren Komplikationen gerechnet werden. Bei den Komplikationen sind zu erwähnen: Blutungen und Entzündungen.