Die in Verlängerung des Augenlids befindlichen Krähenfüße sind durch das Zusammenziehen der Muskeln in der Augenumgebung entstandene Falten und Rillen. Lachen und Zusammenkneifen der Augen verstärken dieses Phänomen.

Natürlich ist eine gute Sonnenbrille nützlich, da sie die Augen vor schädlichen UV-Strahlen schützt, aber die genetisch bedingte Neigung zur Faltenbildung haben viele Frauen. Die Stärke der Mimik und der Segen-Fluch der Moderne, das Zusammenkneifen der Augen vor dem Computer, hinterlässt Spuren auf der Haut der Augenumgebung. Außer der Muskelbewegung in der Augenumgebung spielt auch die unterschiedliche Hydratation der Haut eine Rolle in der Ausbildung der Krähenfüße.

Die verschiedenen Hauttypen beanspruchen eine unterschiedliche Hydratation. Neben der täglichen Routine und Hektik können sich viele Frauen nicht genügend darum kümmern und werden dann mit den über Jahre entstandenen Falten konfrontiert.

Sie finden, dass diese Falten in Bezug auf ihr biologisches Alter zu früh gekommen sind. Make-up ist eine Übergangslösung, Botulinum Toxin  (Botox) ist von längerer Dauer. Dieses Präparat lähmt vorübergehend die eine Gruppe von Muskeln, die Falten verursacht. Seine Wirkung beträgt 3-4 Monate, kann aber individuell variieren. Es gibt kein wirkliches Risiko, aber für gute ästhetische Ergebnisse sollte man sich auch um die Hydratation der Haut kümmern.

DAS MUTTERMALDILEMMA – WIESO IST DIE NARBE HÄSSLICH?

Muttermale sorgen immer wieder für viele Dilemmas. Welches? Wann? Wer???… soll es entfernen. Ist es eine gute Idee, sich daran zu vergreifen, wird es vielleicht „bösartig“, oder genau davon, wenn wir gar nichts unternehmen. Diese Fragen geistern in den Köpfen vieler Frauen herum, und wenn dann der Arzt die Entfernung empfiehlt, kommt es zu folgenden Fragen: Wer soll die OP ausführen? Wie wird die Narbe?  Das sind wichtige Fragen, wenn es um Problemzonen wie Gesicht, Hand, Schulter oder sogar um das Dekolleté geht. Bei der Entfernung von Muttermalen werden wir mit zwei Problemen konfrontiert: Das eine Problem, wenn das Muttermal an einer Stelle ist, wo es jeder sieht und wo es ein Teil unserer Kommunikation ist: im GESICHT.

Die Plastische Chirurgie untersucht seit Jahrhunderten die ideale Schnittrichtung im Gesicht  (und am ganzen Körper). Der Facharzt für Plastische Chirurgie muss diese Richtungen kennen, die zum einen anatomisch bedingt, zum anderen durch kleine Kunstgriffe zu erkennen sind. Das ist besonders wichtig in Bereichen, in denen man auf ästhetische Einheiten oder anatomische Organe trifft (wie z.B. den  Mundwinkel, die Nasenwurzel, das innere und äußere Augenlid, das Ohr und den Lippenrand usw.). Mit der entsprechenden Technik und mit in die richtige Richtung gesetzten Schnitten sind die Narben im Idealfall so gut wie unsichtbar.

Ein weiteres Problem ist das Spannen des Schnittbereichs und/oder die nicht ideale anatomische Lokalisation. Ein brisanter Bereich sind die Schulter, der Bereich über dem Schlüsselbein (der im Dekolleté zu sehende!), der Rücken oder der Unterschenkel. Wunden, die bei über eine bestimmte Größe hinausgehenden Muttermalen entstehen,  werden ohne Spannen verschlossen, was die Grundbedingung für eine schöne Narbe ist. Dafür sind alle plastischen Techniken geeignet.

ACHSELHÖHLENSCHWITZEN – WINKE MUTIG

Schwitzen in der Achselhöhle kann besonders das Leben von Frauen verbittern. In der heutigen modernen Welt müssen Frauen hohen Erwartungen entsprechen. Dies kann Präsentationen am Arbeitsplatz oder in der Gesellschaft umfassen, wo auch der Achselhöhle eine aktive Rolle zukommt. Ein großer Schweißfleck auf der Bluse oder einem engen Kleid kann unangenehme Reaktionen auslösen. Dagegen gibt es eine einfache Therapie durch Injektion mithilfe von Botulinum Toxin.

Es gibt viele Dinge, die Schwitzen auslösen können. Natürliche Ursachen (körperliche Aktivität, Wärme, starke Gewürze) lassen jeden stärker schwitzen. Es gibt Gründe, die nicht gleichermaßen bei jedem wirken: das sind starke Gewürze, emotionaler Stress, bestimmte Früchte und Getränke. Eine typische mit Schweißausbrüchen verbundene Reaktion in der modernen Welt ist der psychomotorische Stress bei Präsentationen und gesellschaftlichen Auftritten.

Selbst wenn sich die Frau persönlich nicht verlegen oder unwohl fühlt bei diesem Phänomen, die Umwelt nimmt keine Rücksicht. Botulinum Toxin, der Wirkstoff von Botox, ist ein Präparat, das bekannt ist für seine ästhetische Wirkung, die mimischen Gesichtsmuskeln vorübergehend zu lähmen und dadurch  Falten zu glätten, aber es kann auch das Achselhöhlenschwitzen dämmen. Die Wirkung hält natürlich nicht für Jahre an, aber 3-4 Monate schon, im Glücksfall auch ein halbes Jahr.  Die Wirkung des Effekts ist individuell unterschiedlich.

Vor der Behandlung sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen, da übermäßiges Schwitzen auch ein Symptom für andere Krankheiten sein kann. Bei Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, der Menopause oder bei bestimmten Krebserkrankungen kann vermehrtes Schwitzen auftreten.

Neben  Achselhöhlenschwitzen kann auch das Schwitzen an den Fußsohlen, Handflächen, und Armbeugen mit Botulinum Toxin behandelt werden.