Nach starkem Gewichtsverlust oder bei altersbedingter Erschlaffung kann die untere Körperhälfte mit einer Körperstraffung (Lockwood-Body Lift) korrigiert werden und ein ästhetisches Outfit erreicht werden. Dieser  Eingriff umfasst drei klassische plastisch-chirurgische OPs: die straffende Bauchdeckenplastik, die Oberschenkelstraffung und die Gesäß-Korrektur.

Körperstraffung- auf einen Blick:

  • Operationszeit: ca. 4-6 Stunden
  • sportliche Aktivitäten vermeiden
  • körperliche, physische Belastung vermeiden
  • Spezielle Kompressionshose, Tragen eines Mieders 6- 8 Wochen
  • Nahtentfernung nach der 2.-3. Woche
  • Anästhesie: Narkose
  • Krankenhausaufenthalt: 3 – 4 Tage stationär

Im wahrsten Sinne des Wortes bedeutet eine Körperstraffung nicht die Straffung des gesamten Körpers. Die Straffung der Brust bzw.  des Gesichts ist dabei nicht enthalten. Der Vorteil der Körperstraffung gegenüber mehreren aufeinanderfolgenden Operationen: zeitsparend, bessere und schönere kosmetische Ergebnisse und die Tatsache, dass die überschüssige Haut optimal in jede Richtung gestrafft und verteilt werden kann.

Wer ist für eine Körperstraffung geeignet, für wen Body Lift?

Ein Body Lift kann erforderlich sein, wenn nach einem starken Gewichtsverlust ein erheblicher Hautüberschuss an Bauch, Oberschenkel, Gesäß und Hüfte entsteht und groteske Ausmaße annimmt. Dies kann zu erheblichen psychischen Belastungen oder körperlichen Behinderungen führen. In diesen Fällen reichen einzelne Eingriffe in den verschiedenen Körperbereichen zur Normalisierung der Körperkontur nicht mehr aus, und die Körperstraffung kann die Lösung sein.

Wir informieren Sie personenbezogen

In einem Gespräch werden wir den Eingriff in allen Details besprechen, über Ihre Ideen, Wünsche, auch über eventuelle Bedenken und Zweifel reden. In diesem Zusammenhang  wird eine präzise und genaue Untersuchung der Körperkontur und der Qualität des Gewebes vorgenommen. Dafür, dass es ein erfolgreicher und komplikationsfreier Eingriff wird, ist auch die Untersuchung der Beine wichtig mit besonderer Beachtung eventueller Krampfadern und Lymphödeme. Bei dieser Beratung fertigen wir auch Fotos an, mit deren Hilfe es dann später möglich ist, die einzelnen Schritte der OP aufzuzeichnen und zu erklären. Wir besprechen die unterschiedlichen operativen Techniken und Schnittführungen, beantworten alle diesbezüglichen Fragen zu möglichen Einschränkungen/Grenzen, Risiken und Komplikationen.

Erledigungen vor der OP

Informieren Sie Ihren Arzt über jede Art von Krankheit (Bluthochdruck, Gefäßerkrankungen, Diabetes, Lungenerkrankungen, Blutgerinnungsstörungen). 10 Tage vor der OP dürfen kein Aspirin und keine Medikamente, die Aspirin enthalten, eingenommen werden. Wenn Sie unmittelbar vor der Operation an Erkältung oder einer anderen Infektion leiden bzw. Sie zeitgleich Ihre Menstruation haben,  dann muss der Eingriff verschoben werden. 6 Stunden vor der Operation dürfen Sie nichts mehr essen und trinken. Falls Sie rauchen, müssen Sie es mindestens für die Zeit 2 Wochen vor bis 2 Wochen nach der OP  einstellen. Vor und nach der Körperstraffung bitte kein übermäßiges Sonnenbad!

Körperstraffung, Body Lift – Ablauf der Operation

Da es sich um mehrere Eingriffe handelt, zählt Body Lift zu den großen plastisch-chirurgischen Operationen. Die Operation ist im Wesentlichen „3 in 1″, was bedeutet, dass die Bauchdeckenplastik, die Oberschenkelstraffung und die Gesäßkorrektur innerhalb eines Eingriffs durchgeführt wird. Die Narben liegen in der Bikinizone und können gut verdeckt werden.  Wir schließen den Schnitt mit ein paar plastisch-chirurgischen Stichen und bringen meist 2 Drainagen an, die das Wundsekret in den folgenden 3-5 Tagen ableiten sollen. Nach der OP werden sofort eine spezielle Kompressionshose und ein Mieder angelegt.

Die Operation dauert ca. 4-6 Stunden. Wenn Sie bei guter allgemeiner Gesundheit sind, keine anderen inneren Krankheiten bzw. keine höheren Risikofaktoren für die Operation haben, kann dieses Verfahren mit geringem Risiko durchgeführt werden. Während der Operation kann es zu größerem Blutverlust kommen, was eventuell eine Bluttransfusion erforderlich macht. Der Body Lift wird unter Narkose durchgeführt, mit 3-7 Tagen Krankenhausaufenthalt. Sie müssen mit mindestens 3-4 Wochen rechnen, bevor Sie wieder körperlich fit sind.

Körperstraffung, Body Lift – die Zeit nach der Operation

Um die Genesung zu fördern, nehmen Sie sich bitte 3 bis 4 Wochen frei, und vermeiden Sie anstrengende körperliche Aktivitäten, Sport und alle Bewegungen, bei denen die Narben angespannt werden. In den ersten Tagen ist Bettruhe notwendig. Während dieser Zeit ist die Injektion für die Thrombose-Prävention (Heparin) wichtig. 6 -8 Wochen müssen die Kompressionshose und das Mieder konsequent getragen werden, was zur Verringerung von Schwellungen und Schmerzen beiträgt – und bei der Bildung der gewünschten Form hilft.  Die Nähte werden normalerweise nach 2-3 Wochen entfernt. Es wird empfohlen, die Narben zwecks    besserer Heilung zu kremen.

Body Lift –  Erwartungen und Ergebnisse

In den meisten Fällen ist das Ergebnis von Dauer, wenn Sie sich weiterhin gesund ernähren und sich regelmäßig bewegen, aber der natürliche Alterungsprozess kann auch nicht durch die neueste Technologie aufgehalten werden. Mit den Ergebnissen sind die Patienten  zufrieden und bekommen positive Energie und Selbstvertrauen. Das Ergebnis ist bereits unmittelbar nach der Operation sichtbar, aber die endgültige Form erst nach einem Monat. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass die Narben nie völlig verschwinden werden, aber sie werden im Allgemeinen in ein paar Monaten glatter, blasser und schließlich kaum mehr wahrnehmbar.

Mögliche Komplikationen

Es gibt keinen chirurgischen Eingriff ohne Risiko.  Eingriffe ohne Komplikationen können von keinem Arzt garantiert werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und Ihrem Anästhesisten über mögliche anstehende  Probleme.

Bei den Komplikationen sind zu erwähnen: Reaktionen auf örtliche Betäubung und Narkose, Blutungen, Entzündungen, Gefühlsstörungen an der Haut, thromboembolische Komplikationen.

Eine spätere Komplikation können verbreiterte, hypertrophe oder keloide Narben sein. Bei entsprechender Vorbereitung können diese Komplikationen jedoch minimiert oder vollständig vermieden werden.